Was sind die besten Farben im Schlafzimmer?

Wenn es um Farbe im Schlafzimmer geht, hört man ständig: “Bloß nicht zu bunt!” Ruhige, entspannte Farben sollen es sein. Doch ist das wirklich ideal? Und wie wirken sich bestimmte Farben auf die Gemütslage aus?

Die Farbe gestaltet das Schlafzimmer unverwechselbar und gibt Stimmung

Farben sind nicht nur ein rein ästhetisches Element, sondern sie wirken auf unsere Stimmung. Wie genau sie wirken, hängt stark mit der kulturellen Prägung und der eigenen Erfahrung zusammen. Rosa gilt zum Beispiel heute als Farbe für Mädchen und Hellblau als Farbe für Jungen. Doch noch im 19. Jahrhundert war das genau umgekehrt. Das kräftige Rot war die männliche Farbe und das zarte Blau die weibliche. Als Militärmode im Alltag populär wurde und Jungen begannen, marineblaue Matrosenanzüge zu tragen, kehrten sich diese Zuschreibungen um.

Bei der Farbgestaltung des Schlafzimmers geht es darum, seiner Funktion als Ort der Ruhe gerecht zu werden. Farbempfinden ist jedoch sehr individuell, wie das Beispiel mit Rosarot und Hellblau zeigt. Warum sollte jemand sein Schlafzimmer nicht bunt gestalten, wenn er kräftige Farben beruhigend findet?

Die Auswahl der Farbe entscheidet

Natürlich gibt es einige Farbtöne, die besonders gerne im Schlafzimmer verwendet werden. An diesen kann man sich bei der Planung des Farbkonzepts für das eigene Schlafzimmer orientieren. Denn ob klassisch in dezenten Pastelltönen, mit einigen Farbtupfern oder ganz kunterbunt: Ein wenig Überlegung sollte man der farblichen Gestaltung des Schlafzimmers schon vorausgehen lassen.

Blau erinnert an den Himmel und an Wasser. Entsprechend beruhigend wirkt die Farbe. Allerdings ist Blau auch kühl und lässt im Schlafzimmer keine besonders kuschelige Stimmung aufkommen. Grün strahlt da schon mehr Gemütlichkeit aus. Es wirkt freundlicher als das distanzierte Blau und lässt an malerische Waldwege oder duftende Wiesen im Sommer denken. Noch erdiger wirkt Braun. Es verströmt eine ähnliche Natürlichkeit wie Grün, ist allerdings eher schwer als lebhaft. Gerade diese Schwere macht Braun als Farbe für das Schlafzimmer interessant. Die klassische Wandfarbe schlechthin ist Weiß. Anhänger eines puristischen Einrichtungskonzepts würden nie eine andere Farbe für ihre Wände wählen. Weiß ist die neutralste Farbe. Weiße Wände lassen der Phantasie Spielraum, sagen die einen. Die anderen finden Weiß einfach nur langweilig. Soviel steht fest: Weiß im Schlafzimmer kann man kaum etwas falsch machen, setzt allerdings auch keine Akzente.

Bildquelle istock Hotel bedroom wood in holiday – MeePoohyaphoto